You are here
Hinrich van Hülsen: Skurealistische Malerei (2011) Ausstellungen 

Hinrich van Hülsen: Skurealistische Malerei (2011)

Vom 06. Mai 2011 bis zum 31. Juli 2011 zeigte der Kunstverein Nordhorn e.V. die erste Ausstellung des Jahres 2011. Ausgestellt wurden im Hause Sandstiege 12 in Nordhorn (Weßling & Kambach | Rechtsanwälte) Werke des Osnabrücker Künstlers Hinrich van Hülsen.

Der 1957 in Hage (Kreis Aurich) geborene van Hülsen ist ausgebildeter Schildermaler und studierter Grafik-Designer. Seine entscheidende künstlerische Prägung erhielt er im Rahmen der Gründung der Künstlergruppe Melpomene, benannt nach der Muse der tragischen Dichtung und des Trauergesangs.

Die „skurrealistischen“ Melpomene-Künstler verweigern sich dem Avantgardismus der 1970er Jahre und bekennen sich in ihren handwerklich und künstlerisch hoch qualifizierten Arbeiten zur gegenständlichen Malerei, jeder jedoch mit einem unverwechselbar eigenen Stil.
Für van Hülsen steht der Mensch, steht die sichtbare Welt in ihrer unendlichen Fülle von Wesen und Dingen im Mittelpunkt seines künstlerischen Schaffens. Dabei werden visuelle Vertrautheiten und Unzusammengehörendes verbunden, Raum und Fläche treten in ein irrationales Spannungsverhältnis und mitten darin der in seiner Schwäche bloßgestellte Mensch oder auch das Tier, dem Menschen ähnlich oder unvertraut zugeordnet. Vom Betrachter erwarten die Bilder, dass er sich mit Phantasie und Humor der Vielfalt dieser Welt mit ihren sich oft selbst überschätzenden Menschen öffnet.

Irreal und phantastisch geht es bei Hinrich van Hülsen zu. Seine ursprünglich apokalyptischen Visionen sind abgeklungen, Mensch und Tier in surrealer Kombination sind aber nach wie vor sein Markenzeichen. Edel gemalt, farblich gut abgestimmt, ist eine Augenweide der besonderen Art garantiert.

Weitere Bilder des Künstlers finden Sie hier .

Related posts

Leave a Comment

Interessante WebSeite? Bitte weitersagen !!